IN KOOPERATION MIT TIROL

Geschichte trifft auf Zukunft.

Mit ihrer aktuellen Fashion-Kollektion „Funkart“ übersetzt die Tiroler Designerin Rebekka Ruétz ein weiteres Mal spannende und außergewöhnliche Motive aus ihrer Heimat in Avantgarde-Mode. In einer „Funkart“-Komposition verbindet sie Street Fashion, Kunst, Musik und einen Hauch Nostalgie zu einem frechen, aufregenden und zeitweise surrealen Crossover, inspiriert von verschiedenen Gemälden aus Schloss Ambras Innsbruck in der Tiroler Landeshauptstadt. Diese Meisterwerke der Barockkunst erzählen Geschichten aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Zur damaligen Zeit lockten sie Betrachter in eine Scheinwelt und holten diese aus der Tristesse des damaligen Lebens.

Rebekka Ruétz‘ Trendsilhouette für die kommende Sommersaison pendelt als Neuinterpretation der historischen Herrschermode zwischen einem weichen und zart fließenden Designansatz –allein durch Körperbewegung geformt –, und einer radikalen, innovativen Form mit schweren Stoffen, die die Hüfte betonen. Die Materialien setzen sich zusammen aus Seide, Baumwolle, Spitze, hochwertigen Lederimitationen, feinsten Kunstfasern und Strick. Prächtige Rokokomotive reihen sich an opulente Blumenmuster und geometrische Figuren. Besonders in ihrer Farbwahl spielt Ruétz mit den historischen Motiven. Dabei vermischt sie kräftiges Pink und Goldgelb mit Dunkelsepia und Denimblau, sattes Karamell mit Salbeigrün, frischem Französischblau und kühlem Rot. Mittelgrau und Weißtöne agieren dabei als neutrale Elemente.

Louise Margarethe Prinzessin Arenberg, 1748, Öl auf Leinwand
6_Blog_ss17

 Allegorie auf Kaiser Leopold I um 1670/ 75, Öl auf Leinwand
3_Blog_ss17

 Erzherzogin Maria Anna, Kurfürstin von Bayern, 1643, Öl auf Leinwand
4_Blog_ss17

 Leopold I. ca.1690, Öl auf Leinwand
5_Blog_ss17

www.tirol.at
www.schlossambras-innsbruck.at